Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is only available in German
Foto (Matthias Groppe): Holographie-Apparatur von Herrn Dr. Andreas Redler Show image information

Foto (Matthias Groppe): Holographie-Apparatur von Herrn Dr. Andreas Redler

Photo: Foto (Matthias Groppe): Holographie-Apparatur von Herrn Dr. Andreas Redler

Zugangsvoraussetzungen

Studieren mit allgemeiner Hochschulreife (Abitur)

Herzlich Willkommen in der Physik! Es bestehen keine Zugangsvoraussetzungen oder Zugangsbeschränkungen.

Studieren mit einschlägiger fachgebundener Hochschulreife

Herzlich Willkommen in der Physik! Es bestehen keine Zugangsvoraussetzungen oder Zugangsbeschränkungen.

Studieren mit Berufserfahrung (mindestens 3 Jahre)

Beruflich Qualifizierte ohne allgemeine Hochschulreife haben gemäß Berufsbildungshochschulzugangsverordnung (BHZVO) die Möglichkeit des Hochschulzugangs aufgrund

  • einer beruflichen Aufstiegsfortbildung oder
  • einer dem angestrebten Studium fachlich entsprechenden Berufsausbildung und beruflichen Tätigkeit oder
  • einer bestandenen Zugangsprüfung oder eines erfolgreichen Probestudiums.

Die Bewerber werden entsprechend ihren beruflichen Voraussetzungen und dem gewünschten Studiengang in eine der 3 Gruppen eingestuft:

  • Gruppe 1: Bewerber/innen mit beruflicher Aufstiegsfortbildung
    Meister/innen sowie vergleichbar Qualifizierte gem. § 2 BHZVO
    Diese Gruppe ist zur Aufnahme des Studiums in jedem Studiengang ohne Zugangsprüfung berechtigt.
    In zulassungsbeschränkten Studiengängen werden 2 % der Studienplätze für beruflich qualifizierte Bewerber/innen vorgehalten. Ist die Zahl der Bewerber/innen höher als die im Rahmen der Quote zur Verfügung stehenden Studienplätze, findet ein Auswahlverfahren statt. Die Zulassung erfolgt gesondert nach Ablauf der Bewerbungsfrist.
    Zur Prüfung der persönlichen Eignung ist die Teilnahme an einer Zugangsprüfung oder einem Probestudium freiwillig möglich.
  • Gruppe 2: Fachtreue Bewerber/innen
    Beruflich Qualifizierte mit mindestens 2-jähriger Berufsausbildung und mindestens 3-jähriger beruflicher Tätigkeit im Ausbildungsberuf oder einem der Ausbildung fachlich entsprechenden Beruf gem. § 3 BHZVO
    Diese Gruppe ist ohne Zugangsprüfung zur Aufnahme des Studiums in einem Studiengang berechtigt, der der Berufsausbildung und der beruflichen Tätigkeit fachlich entspricht. In zulassungsbeschränkten Studiengängen werden 2% der Studienplätze für beruflich qualifizierte Bewerber/innen vorgehalten. Ist die Zahl der Bewerber/innen höher als die im Rahmen der Quote zur Verfügung stehenden Studienplätze, findet ein Auswahlverfahren statt. Die Zulassung erfolgt gesondert nach Ablauf der Bewerbungsfrist.
    Zur Prüfung der persönlichen Eignung ist die Teilnahme an einer Zugangsprüfung oder einem Probestudium freiwillig möglich.

  • Gruppe 3: Sonstige Bewerber/innen
    Beruflich Qualifizierte mit mindestens 2-jähriger Berufsausbildung und mindestens 3-jähriger beruflicher Tätigkeit in einem der Ausbildung fachlich nicht entsprechenden Beruf bzw. bei fachlich abweichendem Studienwunsch gem. § 4 BHZVO. Der beruflichen Tätigkeit gleichgestellt ist die Führung eines Familienhaushalts und die Erziehung eines minderjährigen Kindes oder die Pflege eines Angehörigen.
    Diese Gruppe muss für Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung eine Zugangsprüfung ablegen. Die Anmeldefrist für die Zugangsprüfung endet bei Studienbeginn zum Wintersemester am 01. April, bei Studienbeginn zum Sommersemester am 01. Oktober. Nach der bestandenen Zugangsprüfung ist für zulassungsbeschränkte Studiengänge/ -fächer die Teilnahme am Auswahlverfahren erforderlich. Dafür bewerben Sie sich bitte ausschließlich online mit der Note der bestandenen Zugangsprüfung. Die Einschreibfrist wird im Zulassungsbescheid bekannt gegeben.
    Bei zulassungsfreien Studiengängen ist alternativ zur Zugangsprüfung ein zweisemestriges Probestudium möglich, das bei Erfolg fortgesetzt werden darf.
Studieren ohne allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife

Für Studieninteressierte ohne Hochschulzugangsberechtigung in Form der allgemeinen Hochschulreife (z.B. Abitur) oder der für Nordrhein-Westfalen gültigen einschlägigen fachgebundenen Hochschulreife besteht die Möglichkeit, durch eine Zugangsprüfung ebenfalls die Hochschulzugangsberechtigung zu erwerben. Dazu muss eine studiengangbezogene besondere fachliche Eignung und eine den Anforderungen der Hochschule entsprechende Allgemeinbildung nachgewiesen werden (siehe § 49 Abs. 11 Hochschulgesetz). mehr...

The University for the Information Society