Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Foto (Matthias Groppe): Holographie-Apparatur von Herrn Dr. Andreas Redler

Foto: Foto (Matthias Groppe): Holographie-Apparatur von Herrn Dr. Andreas Redler

| Physik

CHE Hochschulranking 2015: Spitzenplatz für das Paderborner Physik-Studium

Das Physik-Studium der Universität Paderborn erreicht im aktuellen CHE Hochschulranking 2015 in mehr als der Hälfte der Bewertungskriterien einen Spitzenplatz. Als erstklassig bewerten die Studierenden u.a. die „Betreuung durch Lehrende“, die „Angebote vor Studienbeginn und die „Studieneingangsphase insgesamt“ sowie für die Masterstudiengänge „Abschlüsse in angemessener Zeit“ und die „Internationale Ausrichtung“ „Das ist ein tolles Ergebnis für die Paderborner Physik“, freut sich Prof. Dr. Artur Zrenner. „In den letzten Jahren hat die Physik einige Maßnahmen ergriffen, um den oftmals als schwierig empfundenen Studieneinstieg zu erleichtern. Es ist schön, dass unser Engagement von den Studierenden gewürdigt wird.“

Erstmals wurden im aktuellen Ranking solche Indikatoren zur Bewertung des Physik-Studiums angelegt, die potenziellen Studierenden eine gute Orientierung zur Studierbarkeit am jeweiligen Standort bietet. Standen in früheren Rankings Aspekte wie Drittmittel-Einwerbungen und die Zahl der Zitierungen der Veröffentlichungen im Fokus, wurde das Verfahren nach ausführlichen Diskussionen zwischen CHE und Vertretern der „jungen DPG“, der Physik Fachschaften und der Physikprofessoren grundlegend modifiziert. „Endlich werden fachspezifische und auf die Studierenden als Zielgruppe zugeschnittene Indikatoren verwendet“, fasst Studienberater Dr. Marc Sacher die Änderungen zusammen, „Dieses Ranking hilft nun tatsächlich bei der Wahl des zukünftigen Studienortes und untermauert unsere Nachwuchswerbung mit harten Fakten.“

weitere Nachrichten

Die Universität der Informationsgesellschaft