Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Foto (Matthias Groppe): Holographie-Apparatur von Herrn Dr. Andreas Redler

Foto: Foto (Matthias Groppe): Holographie-Apparatur von Herrn Dr. Andreas Redler

|

Neuer SFB-Transregio wird offiziell eröffnet

Am Freitag, 6. Juni, ab 13.30 Uhr feiern die Mitglieder des Sonderforschungsbereich SFB/Transregio 142 „Maßgeschneiderte nichtlineare Photonik: Von grundlegenden Konzepten zu funktionellen Strukturen“ im Hörsaal L2 den Beginn der ersten Förderperiode. Der Transregio 142 wurde im November 2013 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) neu bewilligt.  Thematisch konzentriert er sich vor allem auf die physikalischen Grundlagen und Anwendungen nichtlinearer Licht-Materie-Wechselwirkungen. Das Forschungsprogramm ist in die Bereiche „Grundlegende Konzepte“, „Materialien“ und „Funktionelle Strukturen“ gegliedert. Mit diesem Ansatz werden die speziellen Expertisen der Universität Paderborn in den Bereichen der photonischen Materialien, der Quantenoptik und der Theorie sowie der TU Dortmund im Bereich der nichtlinearen Spektroskopie kombiniert. Ziel ist es, neuartige Komponenten im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie zu entwickeln. Für die beteiligten Forscherinnen und Forscher, insbesondere für den wissenschaftlichen Nachwuchs stellt dieses Verbundforschungsprojekt durch die Vernetzung mit vielen Forschenden im gleichen Themengebiet ideale Rahmenbedingungen für die eigene Karriereentwicklung dar. Das Forschungsprogramm des neuen SFB erhält für seine erste Förderperiode von knapp vier Jahren rund zehn Millionen Euro.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung präsentieren die Verantwortlichen die Forschungsschwerpunkte und Ziele des Transregios an der Universität Paderborn. Mit einem „state-of-the-art“ Gastvortrag durch Professor Oliver Benson von der Humboldt-Universität zu Berlin mit dem Titel: „Quantum Logic – Quantum Paradox: Physics of Single Quantum Emitters“ wird das interessierte Fachpublikum aus Physik und verwandten Fachbereichen angesprochen.

weitere Nachrichten

Die Universität der Informationsgesellschaft