Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is partly available in English

Herzlich Willkommen auf der Website der Arbeitsgruppe
"Didaktik des naturwissenschaftlichen Sachunterrichts"

Aktuelles aus der Arbeitsgruppe

Neues Forschungsprojekt der Universitäten Paderborn und Bielefeld „DiPoSa – Didaktisch-diagnostische Potentiale des inklusionsorientieren Sachunterrichts“

Die inklusive Bildung von Kindern durch eine ressourcenorientierte und förderbezogene Diagnostik verbessern: Das ist das Ziel eines neuen interdisziplinären Forschungsprojekts der Universitäten Paderborn und Bielefeld. Das Vorhaben mit dem Titel „DiPoSa – Didaktisch-diagnostische Potentiale des inklusionsorientieren Sachunterrichts“ will den Risiken entgegenwirken, die zu Exklusion und Etikettierung von Kindern als sonderpädagogisch förderbedürftig führen können. Im Kern handelt es sich dabei um einen praxisorientierten Ansatz zur Konzeptualisierung diagnostischer Kompetenzen für die Lehrer*innenaus- und -fortbildung. Das Verbundprojekt mit einer Laufzeit von drei Jahren startet im Januar 2022 und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit rund 718.000 Euro gefördert.
Hier geht es zum vollständigen Artikel.

Mitmach-Angebot bei der Expedition Wissenschaft in Paderborn vom 12.-14.08.2021

Die Hilfskräfte Charleen Henning und Jana Marie Lakemeyer waren zusammen mit Lena Crummenerl (M.Sc., Leitung Lernzentrum "Sachunterrichtstreff", Doktorandin) am Donnerstag, 12.08.2021 bei der Expedition Wissenschaft in Paderborn mit einem spannenden Mitmach-Angebot aktiv (siehe Zeitungsbeitrag im Westfalen Blatt https://www.westfalen-blatt.de/owl/neugier-gibt-die-richtung-vor-2408997?pid=true). In diesem Video der UPB auf Facebook und Instagram kündigte Lena Crummenerl unser Angebot an:

"Die Pader hat einiges zu bieten: Sie ist nicht nur der kürzeste Fluss Deutschlands und entspringt aus über 200 Quellen, sie bietet auch spannende Gelegenheiten Naturwissenschaften hautnah zu erleben! Sie lädt ein zur Überprüfung der Wasserqualität durch biologische Wasseranalysen oder zu interessanten Experimenten rund ums Schwimmen und Sinken. Tauche ein in die Welt der Naturwissenschaften und werde zum Forscher im Paderquellgebiet. Ob jung oder alt, groß oder klein – Lernen macht Spaß!"

Weitere Infos dazu auf dem Instagram-Account vom Lernzentrum "Sachunterrichtstreff"!

MINT-Bildung in der Region: Außeruniversitäre schulische und außerschulische Aktivitäten der AG Blumberg

Die Paderborner AG "Didaktik des naturwissenschaftlichen Sachunterrichts" von Prof. Blumberg ist in Verknüpfung von Forschung und Lehre regional außeruniversitär in schulischen und außerschulischen Lernkontexten und in Zusammenarbeit mit regionalen Bildungsträgern und -institutionen aktiv, z.B. mit der Paderborner KiBi oder dem Naturkundemuseum (--> Auswahl außeruniversitärer Kooperationen der AG Blumberg). Als Schnittstelle fungiert dabei vielfach das Lernzentrum "Sachunterrichtstreff". Dokumentiert sind die Aktivitäten der letzten zwei Jahre im gerade veröffentlichten Zweijahresbericht der Fakultät für Naturwissenschaften (S. 20+21, S. 25, S. 61 und S. 126+127).

3. Projektförderung durch den Deutschen Stifterverband (Müller-Reitz-Stiftung) zum digital gestützten Lernen im naturwissenschaftlich-technischen Sachunterricht

„Digitale Medien zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Lernens in einem sprachbildenden inklusiven Sachunterricht der Grundschule“ (Projektnummer T009/36724/2020/kg)

Dieses Projekt baut auf den Ergebnissen aus den zwei von der Müller-Reitz-Stiftung geförderten Vorgängerprojekten zur Förderung von „Inklusion“ und „Sprachbildung bei DaZ-Kindern“ im naturwissenschaftlich-technischen Sachunterricht auf und führt sie unter Einbezug digitaler Medien zusammen. Damit zielt dieses weiterführende Forschungs- und Entwicklungsprojekt darauf ab, verschiedene Formen digital gestützten Lernens von Grundschulkindern in einem inklusiven naturwissenschaftlich-technischen Sachunterricht zu prüfen.

Dazu werden die bereits entwickelten sprachbildenden Unterrichtsplanungen zu den Themen Luft, Wind und Wetter, Strom und erneuerbare Energien durch den Einbezug digitaler Lernformate ergänzt, unterrichtspraktisch erprobt und über entsprechende Begleitforschung evaluiert.
Genutzt werden dabei Synergieeffekte der Verknüpfung von Forschung, Lehre und Unterrichtspraxis, indem die fachdidaktische und fachwissenschaftliche Erarbeitung der Unterrichtsplanungen und deren Erprobung aufbauend auf den erforderlichen theoretischen Grundlagen in einem Themenfeld- bzw. Vertiefungsseminar und in Verknüpfung mit studentischen Abschlussarbeiten erfolgen. Im Fokus der Begleitforschung stehen einerseits auf unterrichtlicher Angebotsebene die Überprüfung der Fördereffekte bei den Kindern in fachlicher und sprachlicher Hinsicht und ihre diesbezügliche Einschätzung der digital gestützten Lehr-Lernangebote sowie auf hochschuldidaktischer Ebene die Entwicklung der Selbstwirksamkeitserwartung bei den Sachunterrichtsstudierenden hinsichtlich der Planung und Durchführung digital gestützten naturwissenschaftlich-technischen Sachunterrichts und ihre Einschätzungen zum Seminarangebot.
Langfristiges Ziel ist es darauf aufbauend forschungsbasierte digital gestützte Lehr-Lernkonzepte für den naturwissenschaftlich-technischen inklusiven Sachunterricht sowie für die sachunterrichtsdidaktische Lehre zu entwickeln und bereitzustellen bzw. zu implementieren.

5. März 2021 Dr. Theresa Mester erhält den Else-Lichtenstein-Rother-Preis der GDSU für ihre Dissertation

Auf der 30. Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts (GDSU), die einschließlich der vorgeschalteten Nachwuchstagung vom 3.-5. März 2021 digital an der Universität Paderborn stattfand, erhält Frau Dr. phil. Theresa Mester (ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Blumberg) den Ilse-Lichtenstein-Rother-Preis der GDSU für ihre Dissertation zum Thema

Inklusionsbezogenes Fachdidaktisches Wissen
für den Sachunterricht – Analytische und empirisch gestützte Modellentwicklung
unter Berücksichtigung praxisrelevanter Anforderungen
mit Fokussierung des naturwissenschaftlichen
Lernens 
(Erstgutachterin: Prof. Dr. Eva Blumberg, Zweitgutachter: Prof. Dr. Frank Hellmich, Tag der Disputation: 17.12.2019)

Die Arbeit ist abzurufen unter http://dx.doi.org/10.17619/UNIPB/1-877 von der Seite der Paderborner Universitätsbibliothek.

Wir gratulieren Frau Mester, erste Promovierte in der Sachunterrichtsdidaktik an der Universität Paderborn, sehr, sehr herzlich zu dieser Auszeichnung!

Hier gehts zur Pressemitteilung...

Erfolgreiche digitale 30. Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts (GDSU) an der UPB

Die drei Arbeitsgruppen der Paderborner Sachunterrichtsdidaktik Prof. Dr. Andrea Becher (Sachunterrichtsdidaktik Lernbereich Gesellschaftswissenschaften, Fakultät Kulturwissenschaften), Prof. Dr. Eva Blumberg (Didaktik des naturwissenschaftlichen Sachunterrichts, Fakultät Naturwissenschaften) und Prof. Dr. Claudia Tenberge (Sachunterricht mit sonderpädagogischer Förderung, Fakultät Naturwissesnchaften) freuen sich gemeinsam mit ihrem Tagungsteam über die erfolgreiche Ausrichtung der digitalen 30. GDSU-Jahrestagung.
Sowohl die GDSU-Nachwuchtagung (3.-4. März 2021) als auch die GDSU-Jahreshaupttagung (4.-5. März 2021) waren mit über hundert Nachwuchswissenschaftler*innen an den ersten beiden Tagen bzw. knapp über 400 Teilnehmer*innen während der Haupttagung sehr gut besucht.

Hier geht's zur Pressemitteilung... 

...zur GDSU-Homepage www.gdsu.de/wb und zum Tagungsprogramm.

Tagungsthema: Sachunterricht in der Informationsgesellschaft

Informationen und Daten, ihre Nutzung, Deutung, Entwicklung und Erstellung prägen unsere Gesellschaft. Vor allem Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), ihre An- und Verwendung sowie die Interaktion mit diesen nehmen maßgeblichen Einfluss auf das tägliche Leben. Die Umschreibung dieser gesellschaftlichen Transformationen mit dem Begriff der Informationsgesellschaft stammt aus den 1980ern und wird zusammen mit dem der Wissensgesellschaft verwendet. Sowohl die Beschaffung von Informationen und Wissen als auch ihre Generierung, zum Beispiel durch die sozialen Medien, ist für immer mehr Menschen möglich, womit häufig die Annahme einhergeht, dass diese auch stets verfügbar seien. Inwieweit Informationen und Wissen tatsächlich für jeden zugänglich, nutzbar und gestaltbar sind, ist für einen Sachunterricht in der Informationsgesellschaft eine bildungstheoretische sowie fachdidaktische Frage. Denn Teil der Informationsgesellschaft zu sein, bedeutet auch, diese mehr oder weniger bewusst mit- und auszugestalten.

Der Bildungsauftrag, Lernende dabei zu unterstützen, sich ihre Lebenswelt(en) zu erschließen, ist leitend für den Sachunterricht und seine Didaktik: Alle – Schüler*innen, Lehrer*innen, Studierende, Lehramtsanwärter*innen – sind dabei zu unterstützen, sich die Möglichkeiten und Grenzen der Informationsgesellschaft zu erschließen und diese reflektieren zu können sowie Handlungs-, Orientierungsoptionen und -fähigkeiten zu erkennen und auszubilden. Dies meint nicht nur den Umgang mit Informationen und/oder IKT sowie deren kritischkonstruktive Einordnung und Reflexion im Sinne von Mündigkeit, sondern auch eine Bewusstwerdung über die gesellschaftlichen Transformationsprozesse in Vergangenheit und Gegenwart sowie deren Auswirkungen auf private wie öffentliche Teilhabe und Gestaltungsmöglichkeiten. Sachunterricht in der Informationsgesellschaft bedarf ausdrücklich der Gestaltungsmöglichkeiten sowie der Ausbildung und Stärkung von Selbstbestimmungs-, Mitbestimmungs- und Solidaritätsfähigkeit.

Ziel der Tagung ist es, über Bedingungen, Gestaltung und Realisierung von Sachunterricht und seiner Didaktik in der Informationsgesellschaft in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu reflektieren, empirische Befunde, die in diesem Kontext vorhanden sind, zu diskutieren sowie bereits entwickelte Vorstellungen und Konzepte dahingehend zu erörtern, wie das Lernen im gegenwärtigen wie zukünftigen Sachunterricht gefördert und unterstützt werden kann – auch und gerade unter den Voraussetzungen aktueller gesamtgesellschaftlicher Ereignisse und Einschnitte.

Aktuelles

09.10.2020 Neuerscheinung

Tänzer, Sandra; Lauterbach, Roland; Blumberg, Eva; Grittner, Frauke; Lange, Jochen & Schomaker, Claudia (Hrsg.) (2020). Sachunterricht begründet planen. Das Prozessmodell Generativer Unterrichtsplanung Sachunterricht (GUS) und seine Grundlagen. 

Hier geht's zur GUS-Homepage

Studieninteressierte

Sie interessieren sich für ein
Lehramtsstudium an Grundschulen oder für sonderpädagogische Förderung 
mit dem Unterrichtsfach Sachunterricht (Lernbereich Natur- und Gesellschaftswissenschaften)

an der Universität Paderborn?

Dann finden Sie hier weitere Informationen.

Head

Prof. Dr. Eva Blumberg

Didaktik des naturwissenschaftlichen Sachunterrichts

Eva Blumberg
Phone:
+49 5251 60-2706
Fax:
+49 5251 60-3969
Office:
J6.222
Web:

Office hours:

Bis auf Weiteres: dienstags 13-14 Uhr, J6.222

Erste Präsenzsprchstunde: 26.10.2021

Bitte senden Sie mir bis spätestens 12 Uhr des Vortags eine E-Mail mit Ihrem Gesprächsanliegen!

Nutzen Sie bitte stets Ihre UPB-E-Mail-Adresse!

Beachten Sie regelmäßig Aktualisierungen hier und auf der UPB-Homepage... more

The University for the Information Society